Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr diesen Angaben (General Data Protection Reguletion = Datenschutz-Grundverordnung, nachstehend "DSGVO" genannt).​

 

I. Grundlegende Bestimmungen

1. Diese Informationen werden im Rahmen der Verpflichtung gemäß Artikel 13 der DSGVO zur Verfügung gestellt.

2. Verantwortlicher für personenbezogene Daten gemäß Artikel 4, Punkt 7 der DSGVO ist Stanislav Novák, Truhlářství, ID 61399833 (nachstehend „Verwalter" genannt).

3. Die Kontaktdaten des Verwalters lauten:

  • Adresse: Nová 235, Bukovany 69631
  • E-Mail Adresse: obchod@drevonovak.cz
  • Telefonnummer: +420603813266

4. Der Verwalter hat keinen Datenschutzbeauftragten ernannt.

II. Definition

Für die Zwecke der DSGVO gelten folgende Begriffsbestimmungen:

1. „Verwalter“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Agentur oder sonstiges Subjekt, die allein oder gemeinsam mit anderen die Zwecke und Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten festlegt; sofern die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung nach dem Unionsrecht oder dem Recht des Mitgliedstaates festgelegt sind, kann dieses Recht den betreffenden Verwalter oder die spezifischen Kriterien für seine Benennung bestimmen;

2. "Personenbezogene Daten" sind alle Informationen, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person beziehen. Eine bestimmbare natürliche Person ist eine natürliche Person, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere durch Bezugnahme auf eine bestimmte Kennung, wie Name, Identifikationsnummer, Standortinformation, Netzwerkkennung oder eine oder mehrere bestimmte physikalische, physiologische, genetische, psychologische, wirtschaftliche, kulturelle oder die soziale Identität dieser natürlichen Person;

3. "Verarbeitung" bezeichnet alle Vorgänge oder Zusammenstellungen von Vorgängen, bei denen personenbezogene Daten oder Dateien personenbezogener Daten mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren wie Sammeln, Aufzeichnen, Ordnen, Strukturieren, Speichern, Anpassen oder Ändern, Abrufen, Verwenden, Bereitstellen durch Übermittlung, Verbreitung oder sonstige Offenlegung, Sortierung oder Kombination, Beschränkung, Löschung oder Zerstörung verwendet werden;

4. „Verarbeiter“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Agentur oder sonstiges Subjekt, die personenbezogene Daten für den Verwalter verarbeitet;

5. "Einwilligung" der betroffenen Person bedeutet jede freie, konkrete, informierte und eindeutige Äußerung des Willens, durch die die betroffene Person der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch eine Erklärung oder eine andere offensichtliche Bestätigung zustimmt.

III. Bearbeitete personenbezogene Daten

1. Der Verwalter verarbeitet die erforderlichen personenbezogenen Daten der betroffenen Person zum Zwecke der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung (z. B. Abwicklung einer Bestellung oder Reservierung) im berechtigten Interesse des Verwalters und auf der Grundlage der freien Einwilligung der betroffenen Person für einen bestimmten Zweck.

2. Diese Daten sind vor allem:

  • a. Identifikations- und Adressdaten: Ansprache, akademischer Titel, Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Rechnungsadresse, Liefer- oder sonstige Kontaktadresse, ID, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer,
  • b. elektronische Kontaktdaten: Telefon, Handy, Fax, E-Mail-Adresse,
  • c. sonstige elektronische Daten: IP-Adresse, Cookies, Authentifizierungszertifikate, Kennungen in sozialen Netzwerken und Kommunikationsplattformen /z. B. Skype/, Standortdaten des vom Kunden verwendeten Geräts usw.,
  • d. andere personenbezogene Daten im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis: wie z.B. die Bankkontonummer,
  • e. personenbezogene Daten: welche sich aus direkten Analysen des Verbraucherverhaltens des Verbrauchers, der historischen Aufzeichnungen und der Erfüllungen der Zahlungsverpflichtungen ergeben.

3. Der Verwalter trifft keine automatisierten Einzelentscheidungen, einschließlich der Profilerstellung gemäß Artikel 22 der DSGVO, es sei denn, er hat die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person gemäß Artikel 22, Absatz 2, Buchstabe c. DSGVO.

IV. Rechtmäßigkeit der Verarbeitung und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

1. Rechtlicher Grund für die Verarbeitung personenbezogener Daten:

  • die Verarbeitung ist zur Erfüllung des Vertrages zwischen der betroffenen Person und dem Verwalter gemäß Art. 6, Absatz 1, Buchstabe b) DSGVO,
  • die Verarbeitung ist zum Zwecke des berechtigten Interesses des Verwalters erforderlich (z. B. Bereitstellung von Direktmarketing) gemäß Artikel 6, Absatz 1, Buchstabe f) DSGVO,
  • die Verarbeitung ist für den spezifischen Zweck erforderlich, z. B. für die Bereitstellung von Direktmarketing gemäß Art. 6, Absatz 1, Buchstabe a) DSGVO in Verbindung mit § 7 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 480/2004 Slg. über bestimmte Dienste der Informationsgesellschaft, sofern keine Bestellung für Waren oder Dienstleistungen vorliegt.
    • In solchem Fall:
      • i. der Verwalter kann nachweisen, dass die betroffene Person der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zugestimmt hat,
      • ii. der Betroffene hat das Recht, seine Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

2. Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten:

  • Abwicklung der Bestellung, Reservierung oder sonstigen Leistungen, die sich aus dem Vertragsverhältnis zwischen der betroffenen Person und dem Verwalter ergeben; persönliche Informationen wie Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder andere Kontaktinformationen sind erforderlich, um diese vertragliche Verpflichtung erfolgreich zu erfüllen. Ohne die Angabe dieser personenbezogenen Daten kann der Verwalter den Vertrag nicht abschließen und ausführen,
  • gelegentliches Versenden von Geschäftsnachrichten, Newslettern und anderen Marketingaktivitäten.

V. Aufbewahrung personenbezogener Daten

1. Der Verwalter speichert personenbezogene Daten

  • für die erforderliche Zeit, um die Rechte und Pflichten resultierend aus dem Vertragsverhältnis zwischen der betroffenen Person und dem Verwalter auszuüben, um die gesetzlichen Pflichten zu erfüllen und die Rechte aus diesen Vertragsverhältnissen geltend zu machen,
  • solange die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten für einen bestimmten Zweck nicht widerrufen wird, wenn die personenbezogenen Daten mit Zustimmung der betroffenen Person verarbeitet werden.

2. Persönliche Daten werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht.
3. Die Löschung personenbezogener Daten erfolgt auch auf Antrag der betroffenen Person gemäß Artikel 17 der DSGVO (das "Recht auf Vergessen werden"), es sei denn, es ist nicht mehr erforderlich, die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis zwischen der betroffenen Person und dem Verwalter zu erfüllen.

VI. Empfänger personenbezogener Daten (Verarbeiter, Subunternehmer und andere betroffene Personen)

1. Die Empfänger personenbezogener Daten gemäß Artikel 4 der DSGVO sind Personen:

  • die an der Lieferung von Waren oder Dienstleistungen auf der Grundlage eines Vertragsverhältnisses zwischen der betroffenen Person und dem Verwalter beteiligt sind,
  • Anbieter und Administratoren von Websites und anderen Diensten im Zusammenhang mit dem Betrieb eines E-Shops oder Reservierungssystems,
  • Anbieter, die Marketing-, Statistik- oder andere Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Betrieb eines E-Shops oder Reservierungssystems erbringen.

VII. Rechte der betroffenen Person

Die betroffene Person hat diese Rechte gemäß DSGVO:

  • das Recht auf transparente Informationen, Mitteilungen und Verfahren zur Ausübung der Rechte der betroffenen Person gemäß den Artikeln 12, 13 und 14 der DSGVO
  • das Recht der betroffenen Person auf Zugang zu personenbezogenen Daten gemäß Artikel 15 der DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung personenbezogener Daten gemäß Artikel 16 der DSGVO,
  • das Recht auf Löschung personenbezogener Daten gedas Recht, die Verarbeitung gemäß Artikel 18 der DSGVO einzuschränken,právo na omezení zpracování dle čl. 18 GDPR
  • das Recht, gemäß Artikel 19 der DSGVO über Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung informiert zu werden,
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 der DSGVO,
  • das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 der DSGVO,
  • das Recht, die zuvor erteilte Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Artikel 7 Absatz 3 zu widerrufen,
  • das Recht, eine Beschwerde beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten einzureichen, wenn sie der Ansicht ist, dass das Recht auf Schutz personenbezogener Daten verletzt wurde

VIII. Schlussbestimmungen

1. Die betroffene Person hat das Recht, diese Datenschutzbestimmungen auf der Grundlage der DSGVO immer vor Bestätigung des Dienstes, für den die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung erforderlich ist, kennen zu lernen.
2. Wenn die Erhebung personenbezogener Daten zu einem anderen Zweck erfolgt als zur Erfüllung der Rechte und Pflichten, die sich aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Verwalter und der betroffenen Person ergeben, oder führt zu solcher Erhebung kein berechtigtes Interesse des Verwalters oder die Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung, verpflichtet sich der Verwalter, eine konkrete und kostenlose Einwilligung der betroffenen Person für einen oder mehrere festgelegte Zwecke einzuholen.